US-Unternehmen speichert Fotos von Milliarden Menschen in Datenbank

Ein Unternehmen stellt US-Behörden eine Datenbank mit Fotos von Milliarden Menschen zur Verfügung. Die Daten wurden von Facebook, YouTube, Venmo, Instagram und “Millionen anderen Websites” heruntergeladen und mit einem Gesichtserkennungssystem verknüpft. Kritiker sehen darin nicht nur eine Urheberrechtsverletzung von gigantischem Ausmaß, sondern auch einen weiteren Schritt zu einem globalen Überwachungsstaat.

E-Autos: Lithiumabbau gefährdet Wasserversorgung in Atacama

Die Energie- und Klimapolitik der Bundesregierung, welche angeblich den Planeten retten soll, hat für einige Regionen dramatische Konsequenzen. Besonders der Lithiumabbau stellt in einigen Ländern ein Problem für die Menschen und ihre Umwelt dar. Eine massive Zerstörung der Natur und menschenunwürdige Arbeitsbedingungen hängen mit dem Abbau zusammen. Einem Bericht zufolge wird in einigen Dörfern in Chile bereits das Wasser für Menschen und Felder immer knapper.

CIA & BND überwachten gemeinsam die Kommunikation von mehr als 100 Staaten

Recherchen der „Washington Post” und des Schweizer Fernsehen SRF haben ergeben, dass der US-Geheimdienst CIA und der Bundesnachrichtendienst (BND) jahrzehntelang die Kommunikation von mehr als 100 Staaten überwacht haben. Mithilfe einer Schweizer Firma für Verschlüsselungstechnik wurde den betroffenen Staaten manipulierte Technologie verkauft. Dies ermöglichte den beiden Geheimdiensten die Überwachung der Kommunikation.