Robert-Koch-Institut: West-Nil-Virus verbreitet sich angeblich in Deutschland

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat in einer Verlautbarung verkündet, dass das Institut mit einer Ausbreitung des West-Nil-Virus in Deutschland rechnet. Das West-Nil-Virus ist seit 1937 bekannt und kann sowohl in tropischen als auch in gemäßigten Gebieten vorkommen. In Deutschland wurde das Virus allerdings erst im Jahr 2019 an Menschen nachgewiesen, die nicht vorher in Afrika waren. Dem Robert-Koch-Institut (RKI) zufolge würde sich das Virus angeblich durch den Klimawandel über Mücken zunehmend in Europa ausbreiten.

E-Autos: Lithiumabbau gefährdet Wasserversorgung in Atacama

Die Energie- und Klimapolitik der Bundesregierung, welche angeblich den Planeten retten soll, hat für einige Regionen dramatische Konsequenzen. Besonders der Lithiumabbau stellt in einigen Ländern ein Problem für die Menschen und ihre Umwelt dar. Eine massive Zerstörung der Natur und menschenunwürdige Arbeitsbedingungen hängen mit dem Abbau zusammen. Einem Bericht zufolge wird in einigen Dörfern in Chile bereits das Wasser für Menschen und Felder immer knapper.